Moderne Kameras liefern Bewegtbilder in bestechender Qualität, und gerade die Verknüpfung von Standbild und Video bietet ein enormes kreatives Potenzial in der Multivision. Mit m.objects können Sie alle gängigen Videoformate direkt und ohne Umwandlung in die Timeline einbinden. Das Programm bietet vielfache Möglichkeiten zur weiteren Bearbeitung und Nachvertonung der Videosequenzen, so dass der Einsatz einer externen Videosoftware in vielen Fällen gar nicht mehr notwendig ist. In unserem Seminar „Videoschnitt mit m.objects“ erlernen Sie alle wichtigen Grundlagen zum Thema Video und üben an zahlreichen Praxisbeispielen die Einbindung, weitere Nachbearbeitung und den Export von Videosequenzen.

Die Schwerpunkte des Seminars
  • Grundlagen der Videotechnik
  • Mit den wichtigsten Grundkenntnissen steigen Sie in das Thema Videoschnitt ein. Begriffe wie Framerate, Containerformate, Encoding und viele Weitere werden hier verständlich an praktischen Beispielen erläutert.
  • Hardwarevoraussetzungen
  • Welche Voraussetzungen muss ein PC/Notebook zur Videoverarbeitung mit m.objects erfüllen? Welche Anforderungen stellen SD-, HD- oder 4K-Videos an die Hardware? Praxistaugliche Tipps und Hinweise gibt es im Seminar.
  • Tools für die Arbeit mit Videos
  • Hier stellen wir Ihnen weiterführende Tools zur Videoanalyse oder zur Erstellung von Zeitraffer oder Zeitlupen-Sequenzen vor.
  • Video-Gestaltung und Nachbearbeitung
  • Die umfassenden Video-Bearbeitungsfunktionen von m.objects im praktischen Einsatz: An zahlreichen Beispielen arbeiten Sie mit Videoschnitt und Nachvertonung, setzen das Dynamikobjekt zur Videoverarbeitung ein, lernen die kreativen Möglichkeiten der additiven Bildmischung und der Arbeit mit Transparenzen speziell bei Vdeosequenzen kennen und setzen Videos als Masken ein.
  • Freistellung mit Chroma-Keying (Bluebox / Greenscreen)
  • Ein klassisches Anwendungsbeispiel für Chroma-Keying ist das Bluebox- oder auch Greenscreen-Verfahren, das häufig bei Film- oder Fernsehproduktionen zum Einsatz kommt. Das kreative Potenzial dieser speziellen Freistellungstechnik lernen Sie im Seminar anhand praktischer Beispiele kennen.
  • Einbindung von Live Video-Quellen
  • Eine Funktion speziell für den Live-Vortrag: Sie binden ein Videosignal, das live mit einer Kamera aufgenommen wird, in die m.objects-Leinwand ein.
  • Der Video-Export
  • Sie lernen Sie die einzelnen Video-Exportformate mit ihren spezifischen Einsatzbereichen zum Beispiel für HDTV oder Mobilgeräte wie Tablets oder Smartphones kennen. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen, wie Sie vordefinierte Bereiche der Timeline exportieren, wie Sie die EXE-Datei als hochwertigen Videoplayer nutzen, wie Sie den Einzelbildexport für die Verarbeitung in weiteren Schnittprogrammen nutzen und stellen anderen Post-Processing-Umgebungen vor.
Voraussetzungen
Die Grundzüge der Handhabung von Windows sollten Ihnen vertraut sein.
Sie sollten bereits mindestens eine einfache vertonte Diaschau mit m.objects erstellt haben.

Anmeldung
Zur Anmeldung benutzen Sie bitte die entsprechende Schaltfläche unten und geben Sie den gewünschten Termin gesondert an. Anmeldungen sind bis 10 Tage vor Beginn der Veranstaltung unverbindlich. Bei späteren Stornierungen werden 30% der Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt.

Veranstaltungsort
Dahlweg 112, D – 48153 Münster
Dauer: 1 Tag, 10:00 bis 18:00 Uhr
Kosten: € 150,00 inkl. 19% MwSt.

Bitte bringen Sie einen eigenen Laptop ist mit. Sollte das nicht möglich sein, können wir nach Absprache Rechner zur Verfügung stellen.

Seminarunterlagen, Mittagessen und alle Getränke sind im Preis enthalten. Bei Bedarf reservieren wir gerne ein Hotelzimmer für Sie.

Termin
Sonntag, 6. November 2016